CHRISTIAN AMISH MENNONITE METHODIST ETC PEOPLE in USA CANADA

GARY – weltweit bekannt von früher mit der Band “BOX TOPS” (s.o.)

https://familie2030.de/Billy-Graham/

https://familie2030.de/Friede-mit-Gott/

************************

HEUTIGE “CHRISTEN” IN DEN “USA” / “KANADA” HEUTE, DIE URSPRÜNGLICH AUS DER SCHWEIZ AUS DER FRÜHEREN “TÄUFERBEWEGUNG” HERSTAMMEN.

SZENE AUS DEM “BILLY GRAHAM” FILM VON “WORLD WIDE PICTURES” mit
ETHEL WATERS
“DAS HERZ IST EIN REBELL”!

DIESES LIED HAT DAMALS ANFANG DER 60er JAHRE ALS ERSTES IN EINER GASTWIRTSCHAFT IN MEINEM ORT, WO WIR JUGENDLICHE UNS DAMALS GETROFFEN HABEN UND IN DEM DER DAMALS IN DEUTSCHER SPRACHE VORGEFÜHRTE FILM “DAS HERZ IST EIN REBELL”

Folgend insbesondere ab Minute 23:00

GEZEIGT WURDE AUCH “MEIN HERZ” ERREICHT UND
“DAS” HAT MICH NIE MEHR LOS GELASSEN”!

 

 

 

 

AUF WEIHNACHTEN-FOLGT-OSTERN watch the lamb-oglądaj baranka

HEUTIGE “DEUTSCHE” “KANZLERIN” 2020/2021  DER

“NEUEN WELTORDNUNG” (MITTELS “CORONA”!) , MIT DEREN “NWO”- AUFBAU BEREITS AUCH SCHON NACH FRÜHEREN VORHERIGEN KRIEGSJAHREN DES 1. WELTKRIEGS MASSIV WEITERGEBAUT WORDEN IST (durch damalige bis heutige “BAUMEISTER / FREIMAURER” – “ELITEN) AB 1942. – vergl. Beitragsbild zu – “AUSCHWITZ”….


…in die künftige “UN” mit heutiger “WHO” und in die spätere “EU” bereits damals hinein mündend “politisch” vorgeplant…?

https://familie2030.de/corona-prof-dr-walter-veith/

https://familie2030.de/die-Schoepfung-GOTTES-die-Alte-und-EWIGE-WELTORDNUNG/

**************************

Sehen Sie das Lamm
Ray Boltz
Wandernd auf der Strasse nach Jerusalem, Es war wieder an der Zeit, zu opfern.
Meine beiden kleinen Söhne, Sie gingen neben mir die Straße hinunter, Der Grund, warum sie kamen, War, das Lamm zu beobachten. “Papa Papa, Was werden wir dort sehen? Es gibt so viel, was wir nicht verstehen”, Und ich sagte ihnen von Mose: Und Vater Abraham, Und dann sagte ich liebe Kinder,
“Beobachten Sie das Lamm. Es wird so viele geben, In Jerusalem heute, Wir müssen sicher sein, dass das Lamm Läuft nicht weg”,”
Und ich sagte ihnen von Mose: Und Vater Abraham, Und ich sagte: “Liebe Kinder, Beobachten Sie das Lamm.” Als wir die Stadt erreichten, Ich wusste, dass etwas falsch sein muss, Es gab keine freudigen Anbeter Keine fröhlichen Anbetungslieder. Ich stand da, Mit meinen Kindern, Inmitten wütender Männer, Dann hörte ich die Menge schreien: “Kreuzige ihn!”
Wir haben versucht, die Stadt zu verlassen, Aber wir konnten nicht davonkommen. Gezwungen, in diesem Drama zu spielen, Eine Rolle, die ich nicht spielen wollte, Warum wurden an diesem Tag Menschen zum Tode verurteilt? Warum standen wir alle hier,Wann würden sie bald vorbeigehen?
Ich schaute und sagte: “Auch jetzt kommen sie”, Der erste bat um Gnade, Das Volk gab ihm keine.
Die zweite war gewalttätig, Er war arrogant und laut, Ich kann immer noch seine wütende Stimme hören, Schreien in der Menge. Dann sagte jemand: “Da ist Jesus”, Ich glaubte meinen Augen kaum, Ein Mann, der so schwer geschlagen ist, Er sah kaum lebendig aus. Blut, das aus seinem Körper gegossen wurde, Von den Dornen auf seiner Stirn, Laufen das Kreuz hinunter, Und zu Boden fallen. Ich sah zu, wie er kämpfte, Ich sah ihn, wie er fiel, Das Kreuz fiel auf seinen Rücken, Und die Menge an zu schreien. In diesem Moment fühlte ich eine solche Qual, In diesem Moment fühlte ich einen solchen Verlust,
Bis der römische Soldat meinen Arm packte und schrie, “DU! Trage sein Kreuz!” Zuerst habe ich versucht, ihm zu widerstehen, Aber seine Hand griff nach seinem Schwert, Also kniete ich und nahm Das Kreuz vom Herrn. Ich lege es auf meine Schultern Und begann die Straße hinauf. Das Blut, das er vergossen hatte, Lief mir die Wange hinunter. Sie führten uns nach Golgatha.
Sie fuhren Nägel, Tief in seinen Füßen und Händen. Und am Kreuz, Ich hörte ihn beten,
“Vater, vergib ihnen…”  Noch nie habe ich eine solche Liebe gesehen In allen anderen Augen “In deine Hände verpflichte ich meinen Geist”, Er betete, Und dann starb er. Ich stand für das, was wie Jahre schien, Ich verlor jegliches Zeitgefühl, Bis ich zwei winzige Hände fühlte Halten Sie fest an mir. Meine Kinder standen weinend da, Und ich hörte den ältesten sagen “Vater bitte verzeihen Sie uns, Das Lamm, Rennt weg. Papa Papa, Was haben wir hier gesehen, Es gibt so viel, was wir nicht verstehen”, Und ich nahm sie in meine Arme, Wir drehten uns um und stellten uns dem Kreuz. Und ich sagte “Liebe Kinder Beobachten Sie das Lamm.”

Songwriter: Ray Boltz
Nicht für kommerzielle Zwecke.
Daten von: Musixmatch (übersetzt mit “Microsoft”)

Oglądaj Baranka       Ray Boltz
Chodzenie po drodze Do Jerozolimy, Nadszedł czas, aby poświęcić, Ponownie.
Moi dwaj mali synowie, Szli obok mnie w dół drogi, Powodem, dla którego przyszli, Było oglądać baranka.
“Tato tato, Co tam zobaczymy? Jest tak wiele, że nie rozumiemy”. Więc powiedziałem im o Mojżeszu,
I Ojciec Abraham, A potem powiedziałem drogie dzieci, “Uważaj na baranka. Będzie ich tak wiele,
Dziś w Jerozolimie Musimy być pewni, że baranek Nie ucieka”. I powiedziałem im o Mojżeszu,
I Ojciec Abraham,
A ja na to: “Drogie dzieci, Uważaj na baranka.” Kiedy dotarliśmy do miasta, Wiedziałem, że coś musi być nie tak, Nie było radosnych czcicieli Nie radosne pieśni kultu. Stałem tam, Z moimi dziećmi,
Pośród gniewnych ludzi, Potem usłyszałem wołanie tłumu, “Ukrzyżuj Go!”
Próbowaliśmy opuścić miasto, Ale nie mogliśmy uciec. Zmuszony do gry w tym dramacie, Część, której nie chciałem grać, Dlaczego w tym dniu mężczyźni zostali skazani na śmierć? Dlaczego wszyscy tu staliśmy, Kiedy wkrótce przejdą obok?
Spojrzałem i powiedziałem: “Nawet teraz przychodzą”, Pierwszy błagał o miłosierdzie, Ludzie nie dali mu żadnego. Drugi był brutalny, Był arogancki i głośny, Wciąż słyszę jego zły głos, Krzyczeć na tłum.
Wtedy ktoś powiedział:
“Jest Jezus”, I rzadko wierzył moje oczy, Człowiek tak ciężko pobity, Ledwo wyglądał na żywego. Krew wylała się z Jego ciała, Z cierni na Jego czole, Biegnąc w dół krzyża, I upadek na ziemię. Patrzyłem, jak walczył, Patrzyłem na Niego, jak upadł, Krzyż zszedł na Jego plecy, I tłum zaczął krzyczeć.
W tym momencie poczułem taką agonię, W tym momencie poczułem taką stratę, Aż rzymski żołnierz chwycił mnie za rękę i krzyczał, “TY! Noś swój krzyż!” Na początku starałem się mu się oprzeć, Ale jego ręka sięgnęła po miecz, Więc uklęknąłem i wziąłem Krzyż od Pana.
Kładę go na ramionach I zaczął się na ulicy Krew, którą on przelał, Biegał po moim policzku. Zaprowadzili nas do Golgatha Jechali paznokcie, Głęboko w Jego stopach i rękach.
A na krzyżu, Słyszałem, jak się modlił, “Ojcze, przebacz im…” Nigdy nie widziałem takiej miłości
W innych oczach “W twoje ręce podaję mojego ducha”, Modlił się, A potem Umarł.
Stałem za tym, co wydawało się latami, Straciłem całe poczucie czasu, Dopóki nie poczułem dwóch maleńkich rąk Trzymając mocno do kopalni. Moje dzieci stały tam płacząc, I usłyszałem najstarsze powiedzenie “Ojcze, proszę, przebacz nam, Jagnięcina, Uciekł.
Tatuś tatuś, Co widzieliśmy tutaj, Jest tak wiele, że nie rozumiemy”. Więc wziąłem je w ramiona,
Odwróciliśmy się i staliśmy w obliczu krzyża. A ja powiedziałem:
“Drogie dzieci Uważaj na baranka.”

Autor tekstów: Ray Boltz
Nicht für kommerzielle Zwecke.
nie do celów komercyjnych.

**********************************

Jesaja 53

 

1 Aber wer glaubt dem, was uns verkündet wurde, und an wem ist der Arm des HERRN offenbart?  2 Er schoss auf vor ihm wie ein Reis und wie eine Wurzel aus dürrem Erdreich. Er hatte keine Gestalt und Hoheit. Wir sahen ihn, aber da war keine Gestalt, die uns gefallen hätte. 3 Er war der Allerverachtetste und Unwerteste, voller Schmerzen und Krankheit. Er war so verachtet, dass man das Angesicht vor ihm verbarg; darum haben wir ihn für nichts geachtet.  4 Fürwahr, er trug unsre Krankheit und lud auf sich unsre Schmerzen. Wir aber hielten ihn für den, der geplagt und von Gott geschlagen und gemartert wäre. 5 Aber er ist um unsrer Missetat willen verwundet und um unsrer Sünde willen zerschlagen. Die Strafe liegt auf ihm, auf dass wir Frieden hätten, und durch seine Wunden sind wir geheilt.  6 Wir gingen alle in die Irre wie Schafe, ein jeder sah auf seinen Weg. Aber der HERR warf unser aller Sünde auf ihn. 7 Als er gemartert ward, litt er doch willig und tat seinen Mund nicht auf wie ein Lamm, das zur Schlachtbank geführt wird; und wie ein Schaf, das verstummt vor seinem Scherer, tat er seinen Mund nicht auf. 8 Er ist aus Angst und Gericht hinweggenommen. Wen aber kümmert sein Geschick? Denn er ist aus dem Lande der Lebendigen weggerissen, da er für die Missetat seines Volks geplagt war. 9 Und man gab ihm sein Grab bei Gottlosen und bei Übeltätern, als er gestorben war, wiewohl er niemand Unrecht getan hat und kein Betrug in seinem Munde gewesen ist. 10 Aber der HERR wollte ihn also zerschlagen mit Krankheit. Wenn er sein Leben zum Schuldopfer gegeben hat, wird er Nachkommen haben und lange leben, und des HERRN Plan wird durch ihn gelingen. 11 Weil seine Seele sich abgemüht hat, wird er das Licht schauen und die Fülle haben. Durch seine Erkenntnis wird er, mein Knecht, der Gerechte, den Vielen Gerechtigkeit schaffen; denn er trägt ihre Sünden. 12 Darum will ich ihm die Vielen zur Beute geben und er soll die Starken zum Raube haben dafür, dass er sein Leben in den Tod gegeben hat und den Übeltätern gleichgerechnet ist und er die Sünde der Vielen getragen hat und für die Übeltäter gebeten.

 

Ray Boltz+Lawrence Chewning DER ANKER HÄLT AUCH IN STÜRMEN

Markus 4, 35 – 41 (Hoffnung für alle): Am Abend dieses Tages sagte Jesus zu seinen Jüngern: «Kommt, wir wollen ans andere Ufer übersetzen!» Sie schickten die Menschen weg und ruderten mit dem Boot, in dem Jesus saß, auf den See hinaus. Einige andere Boote folgten ihnen.

Da brach ein gewaltiger Sturm los. Hohe Wellen schlugen ins Boot, es lief voll Wasser und drohte zu sinken. Jesus aber schlief hinten im Boot auf einem Kissen. Da rüttelten ihn die Jünger wach und schrien voller Angst: «Herr, wir gehen unter! Merkst du das nicht?» Sofort stand Jesus auf, bedrohte den Wind und rief in das Toben der See: «Sei still! Schweige!» Da legte sich der Sturm, und tiefe Stille breitete sich aus. «Warum hattet ihr solche Angst?» fragte Jesus seine Jünger, «habt ihr denn gar kein Vertrauen zu mir?»

Voller Entsetzen flüsterten die Jünger einander zu:
«Was ist das für ein Mann!
Selbst Wind und Wellen gehorchen IHM!»

TEXT (Nicht für kommerzielle Zwecke.)

(Übersetzt mit “Microsoft” – Translator)

Songwriter und Sänger: Ray Boltz, Lawrence Chewning

REFORMATOR MARTIN LUTHER

Hintergründiges zur REFORMATION und zu und von MARTIN LUTHER

“Das soll mein Glaube sein”
Eine tiefgreifende Erkenntnis von Martin Luther:

“Mir ist es bisher wegen angeborener Bosheit und Schwachheit unmöglich gewesen, den Forderungen Gottes zu genügen. Wenn ich nicht glauben darf, daß Gott mir um Christi willen dieses täglich beweinte Zurückbleiben vergebe, so ist’s aus mit mir. Ich muß verzweifeln.

Aber das laß ich bleiben. Wie Judas an den Baum mich hängen, das tue ich nicht. Ich hänge mich an den Hals oder Fuß Christi wie die Sünderin. Wenn ich auch noch schlechter bin als diese, ich halte meinen Herrn fest.

Dann spricht Christus zum Vater: „Dieses Anhängsel muß auch durch. Es hat zwar nichts gehalten und alle Deine Gebote übertreten. Vater, aber er hängt sich an mich. Was soll’s, ich starb auch für ihn. Laß ihn durchschlupfen!“

Das soll mein Glaube sein”.

https://www.hopechannel.de/tv/mediathek/episoden/ml/LutherSpaziergang/

https://www.hopechannel.de/tv/mediathek/episode/ml/lutherspaziergang/ein-moench-wird-zum-rebell-das-Turmerlebnis-19/

https://www.hopechannel.de/tv/mediathek/episode/ml/lutherspaziergang/ein-moench-wird-zum-rebell-die-Thesen-29/

https://www.hopechannel.de/tv/mediathek/episode/ml/lutherspaziergang/das-Wortsie-sollen-lassen-stahn-die-bibel-39/

https://www.hopechannel.de/tv/mediathek/episode/ml/lutherspaziergang/das-Wort-sie-sollen-lassen-stahn-die-solae-49/

https://www.hopechannel.de/tv/mediathek/episode/ml/lutherspaziergang/die-evangelische-freiheit-die-Reformation-59/

https://www.hopechannel.de/tv/mediathek/episode/ml/lutherspaziergang/die-evangelische-Freiheit-der-Prediger-69/

https://www.hopechannel.de/tv/mediathek/episode/ml/lutherspaziergang/der-mensch-martin-luther-die-Familie-79/

https://www.hopechannel.de/tv/mediathek/episode/ml/lutherspaziergang/der-mensch-martin-luther-der-Beter-und-Saenger89/

https://www.hopechannel.de/tv/mediathek/episode/ml/lutherspaziergang/der-mensch-martin-luther-das-toedlein-Tod-99/

Weiteres zur REFORMATION

https://familie2030.de/Zwingli-der-Reformator/

https://familie2030.de/der-Weg-uebers-Lamm/

https://familie2030.de/wunder-der-gnade-jesu/

https://familie2030.de/glauben-einfach/

https://familie2030.de/christsein-heute-in-deutschland/

https://familie2030.de/Europa-UNO-wohin-wirst-du-gesteuert/

https://familie2030.de/Eric-Liddell/

 

 

 

Familie2030